Redekreise und Therapie

Redekreise sind eine uralte, rituelle Form der Gesprächskultur. Hier geht es weniger ums Reden als vielmehr um das Hören. Menschen sitzen zusammen in einem Kreis um eine Kerze und üben, einander zuzuhören. Sonst nichts.

Dieses reduzierte, „einfache“ Zuhören ist die machtvollste Art, uns wieder miteinander zu verbinden und uns zu heilen. Ohne jeglichen therapeutischen Anspruch.

Wir bewegen uns vom Ich über das Du zum Wir. Eine Gruppe erlebt Gemeinschaft, und Gemeinschaft – ist ja Therapie.